Geschichte


2016
Die Ziegeleien Freiburg & Lausanne AG übernehmen das CI der AGZ Ziegeleien AG


2014
Ab 2014 treten wir in den beiden Bereichen "Wand" und "Dach" einheitlich unter der Marke AGZ Ziegeleien auf. Zu diesem Zweck ändern die Firmenbezeichnung von AG Ziegelwerke Horw-Gettnau auf AGZ Ziegeleien AG. Mit diesem Firmennamen erreichen wir eine Stärkung unserer Marken und unserer Firmengruppe. Gleichzeitig bekräftigen wir mit diesem Namen unsere überregionale Bedeutung als Anbieter von Backsteinen und Dachziegeln. Die AGZ Ziegeleien AG bleiben weiterhin ein wichtiger Träger der Marke "swissbrick.ch".

In unserem leicht modifizierten Logo (Ton, Wasser, Feuer, Luft) widerspiegeln sich die Unternehmenswerte Begeisterung, Engagement und Beständigkeit. Zu unserem optischen "Neuauftritt" gehören auch die Palettenschrumpffolien, mit denen unsere Produkte ab dem neuen Jahr verpackt werden.

2013
Die AGZ ist eine international tätige, nicht börsenkotierte, mittelgrosse Schweizer Industrieholding mit einem diversifizierten Portfolio an Aktivitäten. Unsere Faszination für die Keramik hat seit Generationen und bald 120 Jahren Tradition. Die Schwerpunkte liegen in der Baubranche (Grobkeramik), der Produktion und Präzisionsbearbeitung von Konsum- und Industriegütern für die Medizinal-/Dentaltechnik und den Maschinen-/Anlagenbau (Technische Keramik) sowie im Immobilienbereich.

2006
Erwerb der Beteiligung an der Ziegeleien Freiburg & Lausanne AG mit Produktionsstandort Düdingen und Crissier, Erweiterung der Aktivitäten in die Westschweiz


2005
Ziegelwerke Roggwil AG: Neubau Trockner.

2001
Wurde mit anderen Backsteinproduzenten die Swissbrick AG gegründet.

1997
erfolgte die Übernahme der Ziegelwerke Roggwil AG.

1996
Gründung der AGZ-Holding.

1995
100-Jahrfeier der AGZ. Einweihung einer modernen Backstein-Entladungs- und Verkpackungsanlage in Gettnau.

1993
Dank der neuesten und modernsten Engobieranlage der Schweiz optimierte, gleichmässige Farbgebung bei Tonziegeln, auch bei neuen, modernen Farben.

1992
Weitere Qualitätssteigerung bei Tondachziegel durch Erneuerung sämtlicher Tunnelofenwagen; verbesserter Brennvorgang.

1991
Erweiterung des Dachziegel-Formen- und Farbsortiments in Gettnau.

1990
Übernahme von Aktien der Saphirwerk Industrieprodukte AG (SWIP) in Brügg bei Biel.

1989
Erweiterung der Dachziegelanlage in Gettnau, Neubau eines Durchlauftrockners, neue Spezialitätenanlage.

1986
Betriebserweiterung in Gettnau mit neuer Aufbereitungsanlage.

1985
Übernahme der Aktienmehrheit der Tonwerke Thayngen AG und ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaften Kelis AG und Metoxit AG in Thayngen.

1982
Gründung der Tochtergesellschaft Sternenried Immobilien AG Horw.

1981
Inbetriebnahme der modernen Dachziegelanlage im Werk Gettnau.

1967
Aufgabe der Fabrikation in Muri.

1918
Aufgabe des Betriebes in Nebikon, neuer Geschäftssitz in Horw. Seither nennt sich die Firma «AG Ziegelwerke Horw, Gettnau, Muri». Bau eines Verwaltungsgebäudes in Horw.

1914
Neuer Firmenname «AG Ziegel- und Backsteinfabriken Horw, Muri • Nebikon, Gettnau».

1905
Kauf der Ziegel- und Backsteinfabrik Muri.

1901
Erwerb der Ziegelei Horw.

1895
Am 30. Januar 1895 Gründung der «Aktiengesellschaft Mechanische Ziegel- und Backsteinfabriken Nebikon – Gettnau, vormals Egger & Cie».